Start Stop Stick stoppt Verkehrssünder
Artikel von: Björn Wagener
01.03.2024

Stop Stick stoppt Verkehrssünder

Durch den Stop Stick wurde der Flüchtige schlussendlich gestoppt. Foto: Polizei Sachsen / PDZ

Verfolgungsfahrt durch Lichtenstein

Lichtenstein. Am Donnerstagabend entschlossen sich Beamte des Reviers Glauchau für die Kontrolle eines Audi-Fahrers. Als sie den Fahrer zum Anhalten aufforderten, ignorierte er die Weisung und flüchtete stattdessen. Bei der anschließenden Verfolgungsfahrt in und um Lichtenstein überfuhr der Autofahrer mehrere rote Ampeln, fuhr grob verkehrswidrig und rücksichtslos. Die Polizeibeamten bekamen Verstärkung aus den Polizeirevieren Zwickau und Stollberg, in der Spitze waren acht Streifenwagen im Einsatz.

Foto: Polizei Sachsen / PDZ

Schließlich stoppte die Polizei den Flüchtigen auf der B173 in Fahrtrichtung Mülsen. Der Audi überfuhr einen sogenannten Stop Stick, was die Reifen beschädigte und das Fahrzeug zum Anhalten zwang. Nach etwa 500 Metern hielt das Auto schließlich in einem Feld an. Der 37-jährige Fahrer setzte seine Flucht zu Fuß fort, doch die Polizei stellte ihn bald in der Nähe. Die Ermittlungen enthüllten schnell die Fluchtgründe des Mannes: Er besaß keine gültige Fahrerlaubnis, am Fahrzeug waren keine legalen Kennzeichen angebracht, und ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Es folgte eine Blutentnahme. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahme des Audis an, der nun weiter untersucht wird. Die Polizei ermittelt gegen den Deutschen wegen verschiedener Delikte, einschließlich Gefährdung des Straßenverkehrs und Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen.